Anzeigen

Suche

Suchbegriff eingeben:



Die letzten 30 Beiträge

Online Lexikon
A B C D E F
G H I J K L
M N O P Q R
S T U V W X
Y Z
Synonymwörterbuch
A B C D E F
G H I J K L
M N O P Q R
S T U V W X
Y Z

Bastille - Bedeutung Erklärung Definition - Lexikon - Bastille


Suchergebnis:

Bastille
Die Bastille war eine besonders befestigte Stadttorburg in Pariser Osten. Der Sturm auf die Bastille am 14. Juli 1789 kann man als symbolischen Auftakt der Französischen Revolution ansehen. Im 14. Jahrhundert wurde die Bastille als Bastion de Saint-Antoine oder Bastille Saint-Antoine durch König Karl V. erbaut. Die Grundsteinlegung erfolgte am 22. April 1370 und wurde 1383 beendet. Sie wurde als Befestigungsanlage gegen die englischen Truppen genutzt. Die Bastille hatte 80 unterirdisch liegende Keller. Unter Ludwig XIII. diente sie als Staatsgefängnis. Die Bastille besaß acht Zinnentürme, dem so genannten Eckturm, dem Kapellenturm, dem Schatzturm, dem Grafschaftsturm und der dem Brunnenturm, sowie dem Freiheitsturm und schließlich dem Bertaudièreturm. Zwischen diesem Turm und dem Grafschaftsturm lag ein Eingang mit Zugbrücke. Die Bastille besaß darüber hinaus auch einen Festungsgraben. Dieser war mit Wasser gefüllt. Der Sturm auf die Bastille war Anlass zur Aufstellung der Nationalgarde. Der 14. Juli ist noch heut in Frankreich Nationalfeiertag, jedoch nicht wegen der Erstürmung der Bastille, sondern wegen des am 1. Jahrestag der Revolution gefeierten Föderationsfestes.
Anzeigen
zurück



Beitrag einsenden
 
:: Impressum | Synoynme |